Gemeinschaft

Die Kerngemeinschaft im Lebenshaus besteht aus den drei Familien Nicoletti, Dietsche und Ruhnau.
Wir wollen gemeinschaftlich und solidarisch leben. Das heißt, wir teilen unseren Alltag und können uns gegenseitig Hilfe und Unterstützung sein.

Jeder Mensch sucht nach einer Balance zwischen Kontinuität und Wandel, zwischen individueller Entfaltung und einem stützenden Rahmen.Eine Gemeinschaft kann einen starken, stützenden Alltagsrahmen aufbauen und erhalten. Gleichzeitig wird sie von der Individualität der einzelnen Mitglieder immer wieder herausgefordert.
Die Spannung, sie so entsteht, prägt unser Selbstverständnis als Gemeinschaft. Wir wollen eine lernende und sich entwickelnde Gemeinschaft bilden.
Auf diese Weise können wir tragend und inspirierend sein für Menschen in Veränderungs- oder Krisensituationen, die ja ebenfalls vor Lern- und Entwicklungsschritten stehen.

Als ökumenische Gemeinschaft haben wir gemeinsame christliche Wurzeln und geben gleichzeitig den verschiedenen spirituellen Haltungen und Suchbewegungen innerhalb der Gemeinschaft Raum.

Für die Lebendigkeit im Haus sorgen in hohem Maße auch die insgesamt sechs Kinder in der Gemeinschaft: Liuhtan, Soley und Leonie Dietsche, Caterina und Elsa Nicoletti und Norea Ruhnau. Sie sind zwischen acht und ein Jahre alt und bilden ihre ganz eigene Gemeinschaft, in der sie sich im Haus bewegen. Mal ins gemeinsame Spiel vertieft, zwischenzeitlich streitend und ausgrenzend, immer aktiv und lebendig.
Neben der Erziehung der eigenen Kinder ist es für uns eine besondere Aufgabe, unsere verschiedenen Erziehungsstile miteinander abzustimmen und für die Kinder einen verlässlichen und transparenten Umgang zu finden.

Der Erhalt unserer Umwelt bedeutet uns viel. Deshalb ist es uns wichtig, einfach und ökologisch zu leben. Wir kaufen regional und saisonal ein und achten darauf, wenig Verpackungsmüll zu verursachen.
Unser Gemüse und unsere Milchprodukte beziehen wir vom Luzernenhof, einer gemeinschaftsgetragenen Landwirtschaft in der Nähe. Andere Produkte beziehen wir möglichst in Großbestellungen mit wenig Verpackungsmüll.